Die Farblehre

Der Farbkreis

Farbe ist ein durch das Auge vermittelter Sinneseindruck.

Eine Farbe wird bestimmt durch den

  • Farbton (Hauptmerkmal einer Farbe, durch den Farbnamen identifiziert, z.B. feuerrot)
  • die Helligkeit (Intensität der Lichtabstrahlung, also Schwarz-, Weißanteile einer Farbe)
  • die Sättigung (Leuchtkraft und Stärke des Farbtons in der Farbe)

Es gibt 2 Farbsysteme, auf die hier näher eingegangen wird:
Die Lichtfarben und die Körperfarben
Lichtfarben oder Die additive Farbmischung

Trifft ein Licht mit einem Licht anderer Wellenlänge zusammen, ist die Kombination heller als die beiden einzelnen Komponenten.

Da das Licht addiert wird, spricht man von der additiven Farbmischung.
Diese Addition geht so weit, dass aus den ausgewogenen Bestandteilen von Rot, Grün und Blau die Farbe Weiß entsteht. Somit ist Weiß die Summe aller Farben.

Die drei Primärfarben der Lichtfarben Rot, Grün, Blau addieren sich immer zu einer helleren Mischfarbe, bis hin zu Weiß.
Dabei entsteht durch Mischen von 2 Primärfarben eine Sekundärfarbe.

 

additive Farbmischung

 

Rot + Grün = Yellow
Rot + Blau = Magenta
Grün + Blau = Cyan
Rot + Grün + Blau = Weiß

 
Beispiele für Lichtfarben sind die Farben des Fernsehbildes
und des PC – Monitors.

 

Körperfarben oder Die subtraktive Farbmischung

Im Gegensatz zu Lichtfarben, die nicht gegenständlich existieren, sind Körperfarben gegenständlich. Körperfarben lassen sich genau wie Lichtfarben mischen, das Mischen führt aber zu genau entgegengesetzten Ergebnissen.

Genau genommen sind Körperfarben nur momentane Erscheinungen, da sie Reflexionen von unterschiedlichen Oberflächen sind. Oberflächen erscheinen deshalb in verschiedenen Farben, weil sie bestimmte Anteile des meist „weißen Lichts“ absorbieren. Der Rest gelangt als Lichtfarbe zum Auge und löst als Farberscheinung die entsprechenden Empfindungen aus. Dieses Prinzip der teilweisen Reflexion und Absorption wird als subtraktive Farbmischung bezeichnet und gilt für alle Malfarben.

Die Primärarben der subtraktiven Farbmischung sind Cyan, Magenta und Yellow.
Auch hier gilt das Prinzip: aus den 3 Primärfarben können alle anderen Farbtöne gemischt werden. Und aus 2 Primärfarben entsteht eine Sekundärfarbe.

 

Subtraktive Farbmischung

Yellow + Magenta = Rot
Yellow + Cyan = Grün
Magenta + Cyan = Blau
Cyan + Magenta + Yellow = Schwarz
Im Vergleich der Mischgesetze für Licht- und Körperfarben, die gegensätzlich aufgebaut sind, ergeben sich erstaunliche Zusammenhänge.

Fazit:

RGB: Primärfarben der Lichtfarben
Sekundärfarben der Körperfarben

CMY: Primärfarben der Körperfarben
Sekundärfarben der Lichtfarben

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Datenschutz
Artalis Kartographie , Inhaber: Jacqueline Böttcher (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Artalis Kartographie , Inhaber: Jacqueline Böttcher (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.